Cleanfilm School Contest von SH POWER: Ein lockerer Zugang zu wichtigen Themen

Mit dem Cleanfilm School Contest will SH POWER Schülerinnen und Schüler für die Themen Energie, Natur und Nachhaltigkeit sensibilisieren. Dieses Jahr steht der Kurzfilmwettbewerb unter dem Motto «Min Rhy i de Zuekunft».

 

Seit 2013 veranstaltet SH POWER jährlich den Kurzfilmwettbewerb Cleanfilm School Contest. Das Unternehmen will so Schülerinnen und Schülern aus Schaffhausen die Möglichkeit geben, sich im Rahmen eines Filmprojektes mit den Zusammenhängen der Themen Energie, Natur und Nachhaltigkeit auseinander-zusetzen. Hagen Pöhnert, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei SH POWER erklärt: «Als Energieversorgerin und Kraftwerksbetreiberin setzen wir uns für eine nachhaltige Energieversorgung ein. In ein paar Jahren steht dann eine neue Generation in der Verantwortung, diese wollen wir schon heute für solche Themen sensibilisieren.»

Mitmachen können beim Cleanfilm School Contest Teams, bestehend aus Schaffhauser Oberstufenschülerinnen- und schülern. Jedes Team dreht einen Kurzfilm zum Motto der jeweiligen Staffel. Dieses Motto wechselt jährlich, hat aber immer einen Bezug auf die Themen Energie, Natur und Nachhaltigkeit, bei der diesjährigen Staffel lautet es «Min Rhy i de Zuekunft». Es ist nicht das erste Mal, dass das Staffel-Motto etwas mit dem Rhein zu tun hat. Rund die Hälfte des Stroms, mit welchem SH POWER die Stadt Schaffhausen versorgt, wird im Kraftwerk Schaffhausen mit dem Wasser des Rheins produziert. Durch den Verkauf des produzierten Ökostroms fliesst wiederum Geld in den Ökofonds des Kraftwerk Schaffhausen, mit dem Renaturierungen und ökologische Aufwertungen am Rhein realisiert werden.  

Die Projektverantwortlichen von SH POWER führen die Schülerteams sorgfältig in das Thema einer nachhaltigen Energieversorgung ein. Danach ist die Kreativität der Schülerinnen und Schüler gefragt. Sie sind aber auch in dieser Phase nicht auf sich alleine gestellt. Neben den Mitarbeitenden von SH POWER, welche für fachliche Fragen helfend zur Seite stehen, erhalten sie Unterstützung von professionellen Filemachern von Eclipse Studios. Für die Kurzfilme kommt die sogenannte Stop-Motion-Technologie zum Einsatz. Dabei werden einzelne Bilder schnell aneinander gereiht, was bei den Betrachtern die Illusion einer Bewegung erzeugt – ähnlich wie bei einem Zeichentrickfilm. Die Schülerteams arbeiten jeweils während mehrerer Wochen an ihren Filmprojekten. Jeweils im November werden die Kurzfilme dann im Kinepolis-Kino auf Grossleinwand gezeigt. Dazu eingeladen sind Mitschüler, Familien und Freunde der Filmteams. Der Film, welcher an diesem Abend dem Publikum am besten gefällt, erhält den Publikumspreis. Eine Fachjury kürt zudem ihren Favoriten mit dem Jurypreis.

Nach der Kinopremiere werden die Filme auf YouTube hochgeladen. Jener Film, der bis Ende März im Folgejahr am meisten angeklickt wurde, gewinnt das Onlinevoting und damit den Hauptpreis: Einen Znüni für das gesamte Schulhaus – gesponsert von SH POWER.