Klima und Umwelt

Damit das verschmutzte Wasser nicht direkt in die Gewässer gelangt, muss es in den Kläranlagen aufwändig gereinigt werden. Der Schutz der Gewässer und die Investition in Kanalnetz, Reinigungsanlage und Entlastungsbauwerke sind zentrale Aufgaben von SH POWER.
Wir wissen: Sauberes Wasser ist die Grundlage von Mensch und Natur.

Wasser schützen

Bis in die 1950er-Jahre landeten Abfälle und Schmutzwasser in der Schweiz direkt in den Gewässern. Heute sind Flüsse, Seen und Grundwasser durch eine umweltgerechte Siedlungsentwässerung vor Verschmutzung geschützt. Der Gewässerschutz ist elementar für sauberes Trinkwasser. Wichtige Eckpfeiler sind dafür das Starkregenmanagement und die Regenabwasserbewirtschaftung.

 

Schon gewusst?

Versickert das Regenabwasser auf Ihrer Parzelle vollständig, reduzieren sich Ihre Grundgebühren – Jahr für Jahr.

Mehr erfahren

Starkregenmanagement

Unser Kanalnetzsystem kann auch besondere Regenereignisse stemmen. Bei heftigen Regenfällen, ist das Abwasser so stark verdünnt, dass es kontrolliert in die Gewässer eingeleitet werden darf. Der Zustand der Gewässer wird regelmässig untersucht. Übrigens: SH POWER baut aktuell ein Messnetz auf, um die Abflusspegel und die Entlastungen ins Gewässer zu überwachen.

Bewirtschaftung von Regenabwasser

Durch die wachsende Stadt wird der natürliche Wasserhaushalt mehr und mehr gestört. Dabei gehen wertvolle Grün- und Brachflächen für die Rückhaltung, Verdunstung und Versickerung von Niederschlagswasser verloren. Der richtige Umgang mit Regenabwasser entlastet die Kanalisation und erhöht die Grundwasserneubildung. Ausserdem: Regenabwasser zu sammeln bringt auch im Haushalt finanzielle Einsparungen. Erfahren Sie hier mehr über die Vorgaben zur Regenabwasserbehandlung.

 

 

1. Nutzung von Regenabwasser

In erster Priorität ist zu prüfen, ob das Regenabwasser auf der Liegenschaft genutzt werden kann:

Nur die Hälfte unseres Wasserbrauchs muss Trinkwasserqualität aufweisen. Etwa zum Kochen oder zur Körperpflege. Im Garten, beim Hausputz oder zur WC-Spülung kann Regenabwasser durchaus nutzbringend eingesetzt werden.

2. Verdunstung und Versickerung von Regenabwasser

In zweiter Priorität ist zu prüfen, ob das Regenabwasser auf der Liegenschaft versickert werden kann:

Das Regenabwasser wird so in den natürlichen Wasserhaushalt eingespeist. Versickert das Wasser über eine belebte Oberbodenschicht, wird es schon auf natürliche Weise gereinigt, bevor es ins Grundwasser gelangt.

3. Einleitung von Regenabwasser

Einleiten in Gewässer oder Regenabwasser-Kanalisation
In dritter Priorität ist zu prüfen, ob bei der Einleitung in ein oberirdisches Gewässer oder in die Regenabwasser-Kanalisation das Niederschlagswasser auf der Liegenschaft zwischengespeichert und anschliessend gedrosselt eingeleitet werden kann.

Einleiten in Mischwasser-Kanalisation
Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, kann das Regenabwasser in den Mischwasserkanal eingeleitet werden. Das heisst, das Regenabwasser und das häusliche Abwasser werden zusammen zur ARA Röti abgeleitet.