Sicherheit steht an erster Stelle

Die Mitarbeitenden der Installationskontrollen-Teams von SH POWER stehen im Einsatz für sichere Strom-, Gas- und Wasserinstallationen bei Kunden – ein Einblick in ihre Aufgaben und Projekte.

Sicherheit hat im Umgang mit Strom, Gas und Wasser oberste Priorität. Damit diese gewährleistet ist, erneuern und unterhalten die Netz-Teams von SH POWER die Versorgungsnetze laufend. Die Sicherheit endet jedoch nicht am Hausanschluss des Kunden. Auch die Hausinstallationen müssen gesetzlichen Vorgaben entsprechen, periodisch kontrolliert und bei Bedarf erneuert werden. Verantwortlich hierfür sind die Mitarbeitenden der Installationskontrolle von SH POWER. Es gibt zwei Teams: eines ist verantwortlich für Strominstallationen, eines für Gas- und Wasserinstallationen. 

Team Installationskontrolle / Zählerwesen Strom

„Wir sind verantwortlich für die Durchsetzung von sicheren Elektroinstallationen im Stromversorgungsgebiet der SH POWER“, sagt Dominic Buntschu. Er ist Leiter der Abteilung Installationskontrolle / Zählerwesen Strom. Oberste Priorität habe die Sicherheit, erklärt er. Er und sein Team prüfen und bewilligen technische Anschlussgesuche und Installationsanzeigen für Neu- und Umbauten. Wenn notwendig, werden vor dem Baubeginn Massnahmen festgelegt, um den sicheren Netzbetrieb zu gewährleisten. 
Um zu prüfen, ob die gesetzlichen Vorgaben bei Strominstallationen von Gebäuden eingehalten werden, werden Kontrollen durchgeführt. Kontrolliert wird beispielsweise, ob eine Sicherung schnell genug auslöst, bevor ein Schaden oder Unfall entstehen kann. Ausgeführt werden die Kontrollen unter anderem von konzessionierten Kontrollorganen. Das Installationskontrolle-Team von SH POWER hat die Oberaufsicht über die Kontrollen.  

 Eine andere Aufgabe des Teams ist das Zählerwesen. Stromzähler sind in jedem Haus vorhanden und zählen, wie der Name bereits sagt, den verbrauchten Strom. So wird der Betrag auf der Stromrechnung berechnet. Pro Jahr installieren die Zählermonteure des Teams rund 1‘000 Zähler – entweder, weil bestehende Zähler ersetzt werden müssen oder, weil in einem Neubau neue Zähler installiert werden müssen. 

In den nächsten Jahren werden jedoch weit mehr Zähler gewechselt werden müssen: Bis Ende 2027 müssen mindestens 80 Prozent der Stromzähler durch Smart Meter ersetzt sein. Die schreibt das Stromversorgungsgesetz des Bundes vor. Smart Meter sind elektronische Stromzähler, die den Stromverbrauch messen und die Daten digital an den Netzbetreiber übermitteln. Die Einführung der Smart Meter ist ein umfangreiches Projekt: Insgesamt müssen rund 18‘500 Zähler ersetzt werden. Die administrative Arbeit eines Zählerwechsels könne vollständig digital erledigt werden, erklärt Dominic Buntschu: «Die Zählermonteure müssen keine Formulare mehr ausfüllen. Sie registrieren den Smart Meter über das Tablet im System. Auch die Verbrauchsdaten des bestehenden Zählers werden mit dem Tablet übertragen in das Verrechnungssystem übertragen». 

Wie ihre Kollegen von der Strom-Installationskontrolle sind auch die Mitarbeitenden des Teams der Gas/Wasser-Installationskontrolle für die Durchsetzung sicherer Installationen verantwortlich. Auch sie prüfen und bewilligen technische Anschlussgesuche und Installationsanzeigen für Neu- und Umbauten. Bei Neubauten ist zudem eine Anschlusstaxe für den Anschluss an das Wassernetz zu zahlen. Diese wird ebenfalls vom Team der Gas-Wasser-Installationskontrolle berechnet. 
Bestehende Gasinstallationen müssen regelmässig überprüft werden. «Wir führen periodische Sicherheitskontrollen gemäss den entsprechenden Regelwerken des Schweizerischen Verein des Gas- und Wasserfaches durch», erklärt Roger Hlawatsch, Leiter der Abteilung. Die periodischen Kontrollen finden je nach Installation alle 2, 7 oder 14 Jahre statt. Dabei wird unter anderem die Dichtigkeit, die nötige Frischluftzufuhr und die Funktionstüchtigkeit der Gasverbrauchsanlage, also beispielsweise einer Gasheizung, geprüft. 

Wasserinstallationen müssen nach der Erstellung oder wenn daran gearbeitet wurde überprüft werden, wie bei einem Umbau oder einem Geräteersatz. Hier wird streng auf das Lebensmittelgesetz und die geltenden Richtlinien geachtet, welche eine strenge Überwachung vorgeben. Somit werden bei Anschlüssen bis an das Haus und auch innerhalb des Hauses kontrolliert, ob die erforderlichen Vorgaben korrekt eingehalten werden. Im Gegensatz zu den Strominstallationen werden die periodischen Kontrollen der Gas- und Wasserinstallationen nicht von Installateuren, sondern direkt von den Mitarbeitenden der Installationskontrolle von SH POWER durchgeführt. 
Ebenfalls gleich wie bei der Strom-Installationskontrolle ist das Zählerwesen im Aufgabenbereich der Abteilung Gas/Wasser-Installationskontrolle angesiedelt. Jedes Gebäude, das mit Gas oder Wasser beliefert wird, hat auch eine entsprechende Zähleinrichtung. Wie die Stromzähler werden die auch die Gas- und Wasserzähler aktuell noch manuell abgelesen. In Zukunft sollen jedoch auch diese Geräte durch digitale Geräte ersetzt werden. Die nötigen technischen Voraussetzungen zur Übermittlung der Daten werden durch den Einsatz von Smart Metern als Stromzähler geschaffen.